Arbeit / Schule

Kontaktlinsen sind vielseitig einsetzbar bei der Arbeit, in der Schule oder beim Studium. Insbesondere in denjenigen Bereichen, wo es auf sehr gutes Sehen ankommt. Das zusätzliche Tragen einer Schutzbrille ist ohne weiteres möglich.

  • Ist ein ermüdungsfreies Sehen bei der Computerarbeit möglich? Was kann ich selbst dafür tun?
  • Welches ist die optimale Beleuchtung beim Arbeiten?
  • Wie kann man zwischendurch für die Entspannung der Augen sorgen?

Entspannung

"Schliesse Deine Augen und Du wirst sehen"
                                              französischer Maler Paul Gaugin

Augen ermüden vor allem aufgrund der stundenlangen Arbeit am Computer. Die ständige Scharfeinstellung auf kurze Distanzen ist sehr anstrengend. Unterbrechen Sie einfach ab und zu für einen Moment Ihre Tätigkeit und nehmen Sie sich Zeit für die Erholung Ihrer Augen:
  • Achten Sie auf einen häufigen und vollständigen Lidschlag, damit Ihre Augen gleichmässig befeuchtet werden und nicht austrocknen. Ein Trainingsprogramm dazu finden Sie in unserer Lidschlagbroschüre.
    pdf Der korrekte Lidschlag (292.73 Kb)
  • Lassen Sie in häufigen Abständen den Blick in die Ferne schweifen. Die Augenmuskeln entspannen sich spürbar durch einen ermüdungsfreien Blick in die Ferne.
  • Palmieren: Stützen Sie die Ellbogen auf der Tischplatte auf. Reiben Sie Ihre Handflächen kräftig aneinander, bis sie ganz heiss werden. Danach bedecken Sie ohne Druck mit den Handinnenflächen die Augen und stützen gleichzeitig den Kopf ab. Bleiben Sie ein paar Minuten in dieser Position.
  • Entspannung der Augen- und Gesichtsmuskulatur: Handinnenflächen warm reiben, mit den Zeigefingern leicht drückend entlang der Nasenflügel zwischen den Augenbrauen entlang bis zu den Schläfen fahren. Danach 3x mit den Zeigefingern entlang der Nasenflügel unterhalb des Unterlids bis zu den Schläfen fahren. Zuletzt mit beiden Händen übers Gesicht nach oben streicheln.
  • Akupressur: Sanfter Druck löst Verspannungen der Augen- und Gesichtsmuskulatur: die Daumen drücken sanft oberhalb der Nasenwurzel an die Augenbrauen und ertasten die kleinen Vertiefungen im Schädelknochen. Diesen Bereich mit kleinen kreisförmigen Bewegungen massieren.
  • Durchblutung anregen: mit den Fingerkuppen sanft unterhalb des Unterlids und im Schläfenbereich klopfen.

Optimales Licht

Das optimale Licht zum Arbeiten hat viele positive Aspekte: es steigert nicht nur die Motivation, sondern beugt Ermüdung vor und erhält die Gesundheit.

Was versteht man nun aber unter optimalem Licht?
Kleine Büros benötigen eine mittlere Beleuchtungsstärke von 500lx (LUX), Grossraumbüros von 750lx. Sind Computerarbeitsplätze vorhanden, muss eine Blendung im Bildschirm des Computers vermieden werden.

Ein häufiger Grund für das schnelle Ermüden am Arbeitsplatz ist, dass die Kontraste zu hoch sind und die Augen überfordert sind. Oft wird der eigentliche Arbeitsplatz mit Licht ausgeleuchtet, aber die unmittelbare Umgebung rund um den Arbeitsplatz ist zu dunkel. Beim Blick auf den Schreibtisch und das weisse Papier zieht sich die Pupille aufgrund der hohen Beleuchtungsstärke zusammen. Beim Blick in die Umgebung öffnet sich die Pupille wieder (da es dunkler ist). Die Augen ermüden und man ist in kurzer Zeit nervös, gereizt und unkonzentriert, d.h. extreme Helligkeitsunterschiede vermeiden.

Jede Art von Blendung (z.B. Spiegelung an glänzenden Oberflächen) vermindert den Sehkomfort, die Sehleistung und beeinträchtigt das Wohlbefinden.

Was Sie selbst tun können:

  • Abhilfe schaffen vor allem durch Stehleuchten, deren Licht an die Decke gerichtet ist und dadurch das Licht gleichmässig im Raum verteilt
  • Anleuchten der Wände, indirekte Beleuchtung, gleichmässige Beleuchtung sorgt für weniger Helligkeitsunterschiede
  • Abgeschirmte Lampen, abgedunkelte Fenster, eine richtige Anordnung der Leuchtmittel, matte Oberflächen sorgen für ein Arbeiten ohne Blendung

Computer

Klimaanlagen, Bildschirmarbeitsplatz, überheizte Räume und das Tragen von Kontaktlinsen (vor allem bei Weichlinsen) können zu trockenen Augen führen.

Zusätzlich ermüden die Augen schneller durch die Tätigkeit vor dem Bildschirm oder ähnlicher intensiver Naharbeit. Der Helligkeitswechsel zwischen Monitor und Umgebung stellt das Anpassungsvermögen der Augen auf eine harte Probe, ständiges Scharfstellen auf die Nähe strengt die Augen sehr an. Die Spiegelungen an der Monitoroberfläche und die reduzierte Lidschlagfrequenz beim konzentrierten Arbeiten können zu geröteten und trockenen Augen führen.

Was Sie selbst tun können:
  • Kurzfristig helfen Benetzungstropfen (empfehlenswert sind Augentropfen mit Hyaluronsäure).
  • Gesunde ausgewogene Ernährung zu sich nehmen, besonders Omega 3 Fettsäuren (Fisch, Leinsamen, Rapsöl, Walnüsse, Sojaprodukte) oder als Nahrungsergänzung (Tabletten).
  • Trinken Sie täglich 2-3l Wasser.
  • Lüften Sie mehrmals täglich oder verwenden Sie einen Luftbefeuchter.
  • Gründliche Lidrandpflege ist wichtig.
  • Achten Sie auf einen kompletten Lidschlag (Lidschlagbroschüre).
  • Legen Sie bei der Computerarbeit regelmässig Pausen für die Augen ein, dafür am besten die Handflächen stark aneinander reiben und die warmen Handflächen auf das Augenpaar legen (Palmieren).
  • FÜhren Sie regelmässige Blickwechsel in die Ferne durch, das Sehen in die Ferne ist ermüdungsfrei.
  • Achten Sie auf gute Lichtverhältnisse am Arbeitsplatz (optimal sind 400 bis 600 Lux).
  • Wichtig ist auch eine natürliche und damit auch entspannte Blickrichtung nach unten (etwa 30 Grad).
  • Sollten Sie bereits Kontaktlinsen- oder Brillenträger sein und eine Korrektur für die Nähe benötigen, dann tragen Sie dieses Hilfsmittel auch. Ihre Augen werden es Ihnen danken.
  • Informieren Sie Ihren Augenoptiker oder Augenarzt, wenn das Trockenheitsgefühl nicht nachlässt.
icon pdf Der korrekte Lidschlag (292.73 Kb)

Raumklima

Trockene Luft am Arbeitsplatz aufgrund von Bürogeräten, Klimaanlagen, Heizung und intensiver Computerarbeit sorgen für brennende, trockene und gerötete Augen. Zusätzlich können auch die Schleimhäute in Nase, Rachen und Hals angegriffen werden und eine trockene Haut entstehen. Feine Staubpartikel und Mikroorganismen setzen sich in trockener Luft langsamer ab. Vor allem Heizungsluft und Klimaanlage steigern das Erkältungsrisiko. Speicheltröpfchen sind in trockener Luft beweglicher, die Erreger überleben dadurch besser im Vergleich zu einer normalen Luftfeuchtigkeit, das Infektionsrisiko ist bis zu 3x höher!

Was Sie selbst tun können:
  • Eine gesunde und ausgewogene Ernährung unter Berücksichtigung der Omega 3 Fettsäuren (Fisch, Leinsamen, Rapsöl, Walnüsse, Sojaprodukte) oder auch als Nahrungsergänzungsmittel (Allsan) hilft von innen heraus trockenen Augen entgegenzuwirken.
  • Ein gutes Raumklima schützt vor Grippe und Infektionen, deshalb mehrmals täglich die Fenster für 10 Minuten öffnen und lüften. Eine Raum- bzw. Arbeitstemperatur von 20°- 22° ist empfehlenswert.
  • Benetzungstropfen lindern zusätzlich das Gefühl von trockenen Augen und stabilisieren den Tränenfilm (Vislube). Ein neuartiges Augenspray (LipoNit) wirkt dem Jucken, Brennen und dem Sandkorngefühl im Auge entgegen. Das Augenspray wird einfach auf das geschlossene Augenlid gesprüht. Der feine Lipidsprühnebel reichert die Lipidschicht des Tränenfilms an und stabilisiert ihn.
  • Eine gründliche Lidrandpflege für einen besseren Tränenfilm ist sehr empfehlenswert.
  • Trinken Sie 2- 3l Wasser pro Tag.
  • Achten Sie auf einen häufigen und vollständigen Lidschlag, damit Ihre Augen gleichmässig befeuchtet werden und nicht austrocknen. Ein Trainingsprogramm dazu finden Sie in unserer Lidschlagbroschüre.
icon pdf Der korrekte Lidschlag (292.73 Kb)

Lesen

Sollte das Lesen von Kleingedrucktem nur noch mit Mühe funktionieren und die Augen schnell ermüden, dann benötigen Ihre Augen eine Unterstützung beim Sehen in der Nähe. Es kann sich dabei um eine nicht korrigierte Weitsichtigkeit (Hyperopie) oder bei Menschen ab 40 Jahren um die sogenannte Alterssichtigkeit (Presbyopie) handeln.
  • Das ermüdungsfreie Sehen ist mit einer entsprechenden Brillenkorrektur oder mit Kontaktlinsen optimal zu unterstützen. Sorgen Sie beim Lesen immer für optimales Licht. Besonders bei der Alterssichtigkeit können sehr gute Lichtverhältnisse beim Lesen den Kontrast steigern und die Sehschärfe in der Nähe verbessern.
  • In Augenoptikgeschäften und Buchhandlungen kann man inzwischen auch Leselampen mit praktischem Halteclip kaufen. Damit bekommt man eine optimale Ausleuchtung des Lesestoffs im Nahbereich.
  • Im Büro ist es sehr wichtig, eine gute Ausleuchtung des Arbeitsplatzes zu haben. Abhilfe schaffen vor allem Stehleuchten, deren Licht an die Decke gerichtet ist und dadurch das Licht gleichmässig im Raum verteilt. Eine gute und bewegliche Schreibtischlampe sorgt zusätzlich für einen Lichtanteil, vor allem wenn es um das Erkennen von kleinen Details geht.

Fragen Sie Ihren Kontaktlinsenfachmann oder Augenoptiker nach den vielfältigen Möglichkeiten!

Adresse

Hecht Contactlinsen GmbH
Dorfstrasse 2-4
79280 Au bei Freiburg
Baden-Württemberg
Deutschland
Tel. +49(0)761 40105-0
Fax +49(0)761 40105-22

Hecht Blog

blog

Hecht Social